Musterspielereien
30. Mai 2017
Strickunterricht
31. Mai 2017
Alle anzeigen

Intarsien stricken

mit dem Strickschlitten/dem Intarsienschlitten

Intarsien-Spannhalter

Intarsien stricken ermöglicht uns, Farbflächen oder Bilder mit mehreren Farben in einer Strickreihe zu gestalten. Hierfür gibt es verschiedene Möglichkeiten. Heute zeige ich euch, wie man mit dem Strick- bzw. Intarsienschlitten arbeitet.

Erst mal wird ein Bündchen oder auch etwas Kontrastgarn gearbeitet, ganz normal. Fürs Intarsienstricken wird der Strickfaden nicht durch die Fadenführung von oben geholt, sondern die Wolle kommt auf die Erde vor die Maschine.

 

Auf meiner brother KH 940 habe ich eine Intarsienschaltung. Die wird durch Drücken des kleinen Hebels unterhalb und gleichzeitiges Schieben nach rechts des Schalters eingeschaltet. Die letzte Reihe vor dem eigentlichen Intarsienstricken wird noch mit dem Faden von oben in dieser Einstellung gestrickt. Dadurch kommen die Nadeln auf D und die Zungen sind geöffnet. Nach dieser Strickreihe beide Part-Tasten drücken…

Und nun zeige ich euch ein äußerst nützliches Hilfsmittel: Den Intarsien-Fadenspannhalter. Den kann man einfach am VB darüber hängen. Für Einbettmaschinen gibt es eine andere Halterung dazu.

Ich habe einen mit zwei Verlängerungen. Durch den Spannhalter werden die ganzen verschiedenen Farben geführt und gleichmäßig auf Spannung gehalten.

Natürlich geht es auch ohne diesen. Hierfür muss man die Fäden durch die Hand laufen lassen.

Eingefädelt wird der Spannhalter spiegelverkehrt zu den Farbflächen. Also soll rechts rot sein, wird der Faden auf dem Spannhalter links durchgeführt. Dadurch werden die Fäden bei jeder Reihe verkreuzt.

Nun in Strickrichtung die Fäden an den gewünschten Stellen über die Nadeln legen. Aufpassen, dass alle Zungen geöffnet bleiben (Fallmaschengefahr!). Alle Nadeln müssen belegt sein.

Beim Wechseln der Fäden immer darauf achten, dass der näüchste Faden unter dem vothergehenden geholt wird. dadurch werden sie verkreuzt und es verheddert nichts.

Fäden einlegen, eine Reihe mit dem Schlitten drüberfahren…

Das ist eigentlich schon die ganze Kunst. Ihr könnt Farbflächen, Längsstreifen oder auch nach Zählmustern oder Bildern, die ihr auf den Schnittleser malt, arbeiten.

Zusätzlich zu meinem normalen Strickschlitten habe ich mir noch einen Intarsienschlitten angeschafft. Denn die I-Stellung am Strickschlitten strickt fester als das übliche glatt rechts. Es ist auf jeden Fall immer eine extra Mapro fällig! Der Intarsienschliten arbeitet wesentlich lockerer und leichter, kann auch mal grenzwertig dicke Wolle gut verarbeiten. Ihr könnt auf dem unteren Foto am Maschenbild sehen, wieviel lockerer der arbeitet (letzte zwei Reihen).

 

 

mit verkürzten/verlängerten Reihen

Hier stelle ich euch das Intarsienstricken mit verkürzten/verlängerten Reihen vor. Dies ist v.a. für geometrische Muster geeignet.

Es wird mit dem normalen Strickschlitten am Einbett mit eingeschaltetem Nadelrückholer und in Ruhestellung gebrachten Nadeln gearbeitet.

Jetzt kommt erst mal ein Bild von der Reihenfolge der zu strickenden Farbflächen:

Wichtig ist, dass immer erst die Felder mit den verkürzten Reihen gestrickt werden, um dann die Felder mit den verlängerten Reihen einzusetzen.

An meinem Übungsbeispiel werden zuerst die Nadeln für Feld 1 in B, alle anderen in E gebracht (s. 2. Bild oben). Dann wird eine Reihe gestrickt und eine Nadel auf der Schlittenseite für verkürzte Rh. auf E geschoben. Zwei Rh. stricken, eine Nd. auf E usw. bis Feld 1 fertig ist. Wichtig: Kleine Gewichte immer nachhängen!

Nun kommt Fläche 2. Hierfür erst mal alle Nadeln auf E und den Schlitten nach links schieben. Dann die Nadeln für Fläche 2 in D bringen und eine Reihe stricken, eine Nadel in E auf Schlittenseite und so fort wie bei Fläche 1, nur seitenverkehrt.

Nun stricken wir Fläche 3 a mit verlängerten Reihen, alle anderen Nadeln in E. Die erste Nadel dieser Farbfläche in D, eine Reihe stricken, auf der gegenüber dem Schlitten liegenden Seite eine Nadel in D, eine Reihe stricken usw., bis die halbe Raute fertig ist.

 

Jetzt kommt 3 b mit verkürzten Reihen Hierfür immer auf Schlittenseite in jeder Reihe 1 Nadel in E hochschieben. Wenn die Raute beendet ist, folgen die Teile 4 und 5 mit verlängerten Reihen /jede 2. Reihe an der Seite der Raute = gegenüber Schlittenseite eine Nadel in D…

Ich hoffe, das klingt nicht zu verwirrend. Man muss nur eines nach dem anderen machen. Solche geometrischen Muster kann man prima auf Karopapier planen und es geht eigentlich auch schnell und einfach zu stricken.

 

und dann noch mit einem Norwegerüsterchen

Beim Intarsien stricken kann man auch sowohl mit dem Intarsienschlkitten als auch mit der Methode der verkürzten Reihen arbeiten. Um dem Ganzen noch ein Krönchen aufzusetzen, habe ich zusätzlich die Intarsie noch mit Norweger bemustert.

(Ich weiß schon, die Farbzusammenstellung ist nicht gerade vom Feinsten und das Muster…. Da könnt ihr was schöneres aussuchen. Sollte ja nur schnell ein Probelappen werden.)

Vor Beginn der Raute habe ich mit dem Intarsienschlitten gearbeitet, dann weiter wie im obigen Kurs. Folgend für die Raute ein Norwegermuster gewählt und eingestrickt.

In der unteren Hälfte der Raute bitte immer die Wolle auf Schlittenseite um die letzte in E gestellte Nadel legen. In der zweiten Hälfte ergibt sich das von alleine.

Es ist auch ohne weiteres möglich, andere Musterarten (z.B. Fangpatent) einzufügen. Sehr wichtig: Auf guten Abzug durch Nachhängen der Gewichte achten!

b

1 Comment

  1. […] auch mit mehr Farben, habe ich in meinenm ersten Buch ausführlich erklärt, oder auch hier: https://karinsocke.de/2017/05/30/intarsien-stricken/ Ihr könnt , wenn ihr das Prinzip verstanden habt, auch leicht eigene Muster […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir verwenden Cookies, um die Website bestmöglich an die Bedürfnisse unserer Besucher anpassen zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Zudem stimmen Sie der Nutzung von Google Fonts zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Cookies unter Google Chrome blockieren
Cookies unter Firefox blockieren
Cookies unter Opera blockieren
Cookies unter Internet Explorer blockieren
Cookies unter Safari blockieren

Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Schließen