Baumwollpulli und Resteverwertung
21. Januar 2018
Kellerfalte in glatt rechts Gestrick
26. Januar 2018
Alle anzeigen

Falten stricken

Mit der Strickmaschine kann man Falten stricken, die sich von ganz alleine so legen, wie sie sollen – ohne irgendwelche Bügelkunststücke. Hierfür benötigt man das Doppelbett. Grundvoraussetzung für gutes Gelingen sind vollkommen intakte Nadeln und auch die Nadelsperrschiene muss unbedingt in Ordnung sein!

Ich zeige euch drei unterschiedliche Faltenarten, die alle im sog. Riegelgestrick gefertigt werden, d. h. 1 rechts/1 links mit allen Nadeln (in der gewünschten Breite). Begeonnen werden sie alle gleich: Nadeln auf halben Versatz,

Netzreihe

Kamm und Gewichte einhängen, zwei Touren rundstricken

 

 

Das ist die Basis. Und nun werden bestimmte Maschen vom Haupt- aufs Doppelbett und vom Doppelbett aufs Hauptbett umgehängt. Die bleiben dann frei und erzeugen dann den gewünschten Knick. Das Umhängen geht leichter, wenn man hierfür kurz den halben Versatz des Doppelbettes wegnimmt. Nicht vergessen, den halben Versatz nach dem Umhängevorgang wieder einzustellen!!!

Hängt man nur eine Masche um, dann ergibt das einen sanften Knick und man erhält dann ein zieharmonikaartiges Gestrick, so wie hier für die

Einfache Falte

 

Hierfür habe ich am Hauptbett jede 10. Masche aufs Doppelbett übertragen und vom Doppelbett auch jede 10. Masche aufs Hauptbett (hier mittig der 9 Maschen vom Hauptbett. Muss dann so aussehen:

 

Oh Entschuldigung, Ich hab gleich weitergestrickt. Die beiden Bilder oben sind also nicht direkt nach dem Umhängen entstanden.

Nach dem Umhängevorgang ist schon alles zum Stricken vorbereitet und ihr könnt gleich loslegen; einfach wie 1 rechts/1 links.

******************

Wenn ihr zwei nebeneinanderliegende Maschen umhängt, dann erhaltet ihr einen scharfen Kniff im Gestrick. Je nachdem, an welchem Bett die Maschen weggehängt wurden, da faltet sich dann auch das Gestrick, klappt also an dieser Stelle zusammen.

Das nächste Beispiel:

Fächerfalten

 

Um diesen Faltenwurf zu erhalten hängt ihr die Maschen so um: Jede 21. und 22. Masche vom Haupt- aufs Doppelbett, ebenso vom Doppel- aufs Hauptbett um 5 Maschen versetzt. Ihr könnt auch andere Abstände wählen; je nachdem werden die Falten breiter oder schmaler.

Jetzt wie vorhin beschrieben weiterstricken, schaut dann so aus:

Und nun komme ich zur

Kellerfalte

 

 

Diese wird ja meist mittig des Strickstückes gearbeitet. Ich habe mal die je 15. und 16. Masche rechts und links der Mitte vom Haupt- aufs Doppelbett umgehängt und die 7. und 8. vom Doppel- aufs Hauptbett. Alle anderen Nadeln bleiben wie sie sind in Arbeit. Hier nach dem Umhängen:

und hier beim Strickvorgang:

Das war schon alles. Ich habe bewusst keine Maschenweiten etc. angegeben; das müsst ihr anhand von Maschenproben entsprechend eures verwendeten Garnes selbst herausfinden. Das höchste der Gefühle dieser Stricktechnik ist Garn in Sockenwollstärke für den Feinstricker, lieber ein bisschen dünner.

2 Comments

  1. Klavi Plopp sagt:

    Hallo Karin!
    Deine Seite ist sehr stimmig gestaltet. Schöne große Fotos und gute Erklärung!
    Vielen Dank für die Anleitungen!
    Gruß Klavi

  2. Christel. Thomes sagt:

    Das ist super. Mir ist sofort eine Idee für etwas rundlichere Frauen gekommen.Es müsste auch unter der Brust,so als abnäher,toll klappen. Karin das ist genau das wad ich gerade brauche. Ganz super lieben Dank

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.